Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Erziehungsschwerpunkte

Grade in der Tagespflege bieten sich mannigfaltige Möglichkeiten wie die
Betreuung gestaltet werden kann.

Ich habe mir lange Gedanken gemacht und überlegt welcher Art
meine Betreuung sein soll und bin nach und nach zu der Überzeugung gelangt das,
das Einbinden meiner Tageskinder in die Alltagssituation die bestmögliche
Förderung bietet. Dazu gehören kleine Hilfsdienste wie das decken des Tisches
oder das holen der Schuhen, aber auch Einkaufssituationen und auch schon mal
Ausflüge. Malen, basteln, backen, singen Jahreszeitlich angepasst, Themen
bezogen oder frei gehören selbstverständlich ebenso.
Daran angepasst hat sich im Laufe der letzten Jahre dann mein
Arbeitsschwerpunkt immer mehr in den Bereich Sprachförderung mit
sprachbegleitenden Gebärden verlagert. Dieses gekoppelt mit den Bereichen der
musikalischen Früherziehung, Kunstfrüherziehung, Bewegungsförderung und
soziale Kompetenzen macht heute einen Großteil meiner Betreuung aus.
Spielerisches Lernen wird bei uns also großgeschrieben.
Denn, was für den einen selbstverständlich sein mag, sind in Wahrheit große
Leistungen kleiner Leute auf die es sich lohnt stolz zu sein.
Wer erinnert sich nicht gerne an Geschichten vom ersten selbstgegessen
Leberwurstbrot, dem ersten selbstgeöffneten Reißverschluss oder Knopf oder
gar einer allein angezogenen Mütze?
Krabbeln, raufziehen, hinstellen, auf den Popo fallen, wieder aufstehen...
All diese Dinge sind großartige Leistungen die ermutigt werden müssen und einen
weiteren wichtigen Weg ebnen: Den Weg in die Selbständigkeit. Dazu gehören
aber auch Grenzen. So wenig wie möglich, aber so viele wie nötig heißt da die
Devise, natürlich in einen festen und verlässlichen Rahmen verpackt.
Denn, meiner Überzeugung nach gibt es nichts Wertvolleres was wir unseren
Kindern (egal ob Tageskindern, eigenen Kindern oder Enkelkindern, Patenkindern
etc.) mitgeben können als, Selbstvertrauen, Selbständigkeit, Empathie und das
Gefühl geliebt zu werden. Nicht für was sie sind, sondern gerade weil sie so sind.

 

 

soziale Netzwerke: